Pressemitteilung der Die PARTEI Fürth zu den Anschlägen auf Charlie Hebdo

Aus gegebenen Anlass und weil unsere Pressemitteilung nicht gedruckt wurde, hier nun unser Statement zu den Anschlägen in Paris.

Pressemitteilung der Die PARTEI Fürth

Als Partei, welche mit satirischen Mitteln auf die Missstände in unserem Lande hinweist, stehen uns auch noch nach Tagen, die Tränen in den Augen. Das feige, hinterfotzige und weit weg von irgendwelchen von Gefühlen rechtfertigbare Attentat auf Charlie Hebdo, auf französische Bürger und Staatsbedienstete, hinterlässt bei uns einen tiefen Schmerz.
Der Angriff auf die Satire, eine jahrhunderte Jahre alte Tradition der politischen Auseinandersetzung, der Tod vieler Menschen, welche mit Wort und Stift alles auf die Schippe nahmen was ihnen skuril, widersprüchlich oder gar kriminell erschien, die Saat der Angst, welche gesät wurde, die Pressefreiheit, welche schon durch eigene Scheren im Kopf genug beschnitten war, all dieses macht uns nur sicherer und unumstößlicher in unserm Tun.
Wir werden auch zukünftig mit Wort und Stift, mit Witz und Humor, mit scharfer Analyse und Lächerlichkeit die Zustände um uns herum öffentlich machen und bewerten. Auf Gefühle jedweder Art kann in diesem Falle keine Rücksicht genommen werden. Das ist was sie wollen und zu erreichen gedenken. Wem die nötigen Informationen fehlen um unseren Witz, unsere Übertreibung zu verstehen oder wer unsere Art der Hinweisung, der Aufdeckung nicht lustig findet, dem sei gestattet uns geschmacklos zu finden. Nicht mehr und nicht weniger!
Auch wenn es uns schwerfällt, da die Politiker im Moment unsere größten Konkurrenten auf dem Markt der Satire sind, lassen wir uns unserer Werkzeuge nicht berauben. Wie sagte Martin Sonneborn MdEP im Spiegel (Ausgabe Nr.3 vom 10.1.15) so richtig und unmissverständlich: „Man begreift uns vielleicht als Satirepartei, aber wir haben durchaus ernsthafte Absichten. Für eine reiche Gesellschaft gehen wir in Deutschland mit den Armen ziemlich brutal um.“ Und weiter:“ Wir agieren aus der Position des Underdogs heraus. Wir wollen keine Ausgewogenheit. Man muss auf die eigene moralische Position vertrauen, sonst ist Satire nicht möglich.“
Satire wie wir sie verstehen übertreibt, spiegelt Widersprüche und Wertvorstellungen (religiöse wie politische), stellt Sachverhalte in neuem Licht dar, geht immer von einem Idealzustand aus und macht sich lustig über das Objekt oder den Adressat. Kurt Tucholsky, ein großer deutscher Satirker und Schriftsteller, stellte mal die Frage „Was darf Satire?“ in den Raum und gab auch gleich die Antwort: Satire darf alles!
Dieser Definition sehen wir uns verpflichtet. Die Scheren in unseren Köpfen wurden entfernt und dem Alteisenrecycling übergeben.
Die PARTEI (Partei wird in Großbuchstaben geschrieben) bittet nun zu Tisch und ruft zum Lutherjahr 2017 laut aus: So lasset uns furzen und rülpsen oder war es nicht witzig?
P.S. Am 18.2.2015 findet der politische Aschermittwoch der Die PARTEI Fürth statt. Um 20 Uhr im Flatted Fifth, Heiligenstr. 17, lassen wir die Wörter kreisen und nehmen auf Nichts und Niemanden Rücksicht.

Pressemitteilung Ja! Pressemitteilung Nein!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Über Kommissär für dadaistisches, Propaganda und Abwasser

Auf dem Gründungsparteitag der Die PARTEI Fürth wurde ich, mit überwältigender Mehrheit der Gründungsmitglieder, zum Kommissär für Dadaistisches, Propaganda und Abwasser gewählt (Kurzform: DPA). Es ist mir eine Ehre und erfüllt mich mit Stolz, dass man mir von der sehr guten Partei Die PARTEI, soviel Vertrauen entgegenbringt. Ich verspreche der Konformität, dem Panzerparkplatz im Stadtpark, der Verlegung des Panama Kanals incl. der Papers durch die Fürther Altstadt, dem nervenden Storchengeklapper, der Schwalbenpest und vielen anderen Dingen die gerne unter den Rathausturm gekehrt werden den quijotischen Kampf zu erklären. Wer Wind sät wird Sturm ernten. Sollten Sie Sorgen haben, Ihnen der Ihnen zugesicherte Lobbyist nicht erschienen sein, die VGN Ihnen das Biertrinken verboten hat oder, oder, oder,.... wenden Sie sich vertrauensvoll an mich oder Die PARTEI Fürth,.... wir haben viele Ohren für Ihre Anliegen und werden uns mit all der uns zur Verfügung stehenden Macht um diese, bei einem gutem fränkischen Bier, kümmern. Die Weiterleitung Ihrer Meldungen werden wir, für Sie natürlich kostenfrei, sofort an die interessierten Stellen (NSA; BND; das Kanzler; etc.) organisieren. Sie sehen, wir stehen auf dem Boden der jetzigen freiheitlichen, demokratischen Unordnung. Mehr Partei als bei uns geht nicht! 100% Lobbyistenfrei & Wahlversprechen sind das Plakat nicht wert auf dem sie gedruckt wurden. Auf ein neues Fürth! Ohne Spassparteien! Ohne 2. Bundesliga!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.