Archiv für den Monat: Februar 2015

Fürth fährt nach St. Pauli und übermittelt Glückwünsche zur Wahl

Die Hamburger Bürgerschaftswahl ist  mit einem Paukenschlag gewählte Geschichte. Die Die PARTEI konnte ihr Ergebnis von 2011 um 28% steigern. Über 30.000 Stimmen für Dr. Dr. Eimer und seine lokalpolitischen Forderungen (Hamburg 21, Zeppeline im Nahverkehr, Puff ab 16) zeugen davon, dass man uns als wirkende Kraft ernsthaft wahrnommen hat.

Im Stadtbezirk St. Pauli gelang uns der Coup. Die designierte Friedensnobelpreisträgerin Angela Merkel wurde vom Souverän mit lächerlichen 4,0% abgewatscht. Wir lagen weit vor diesem schmälichen Ergebnis und erzielten berauschende 4,2%.

St. Pauli Ja! St. Pauli Nein!

Es gibt keine Alternative – Join the Die PARTEI

Partei join

Oft werden wir gefragt, was es eigentlich kostet Mitglied einer Partei wie der Die PARTEI zu werden. Mit ein wenig Stolz können wir dann antworten: Nur 10€ pro Jahr. Weniger als zwei Schachteln Zigaretten, quasi eine Zigarette pro Woche.

Und Spass, Antipolitik, Dadaistisches und Männer im Überfluss, alles im Preis inbegriffen.

Mitglied Ja! Mitglied Nein!

Hamburger Leitfaden für professionelle Briefwähler

In Hamburg steht eine Wahl bevor. Hamburger PARTEImitglieder haben sich und anderen den Gang zur Urne erspart. Um der längst fälligen Machtübernahme ein wenig unter das Wahlergebnis zu greifen haben die PARTEIfreunde eine Wahlsicherheitslücke gefunden und für sich genutzt. Als einzige Partei in Hamburg haben sie tranparent darüber berichtet, was die konkurrienden Parteien so nicht gemacht haben. Wir empfehlen allen Briefwahlfreunden und Wahlmanipulatoren folgendes Video. Wohlgemerkt handelt es sich um Realsatire und nicht um Satire.

Link: Briefwahl für Profis

Briefwahl Ja! Briefwahl Nein!

Make Beer not War – unser Beitrag zum Ukraine Konflikt

Plakat Partei Beer War

Die ganzen Reise-Telefon- und Boykottaktionen im Ukrainekonflikt haben bis heute nichts aber auch gar nichts gebracht. Wir als Partei des Friedens fordern deshalb die Ukraine auf sich auf das Pilsbrauen zu konzentrieren, die Ostukraine soll bitteschön Dunkelbier in die Braukessel füllen und Russland soll sich bitte aus dem Biergeschäft heraushalten.

Bierkrieg Ja! Beirkrieg Nein!