Der VORSITZENDE gibt den Abstand vor

Alex Nasenschwanzlänge

Wir halten Abstand!

Der Vorsitzende gibt die Länge vor und alle sind neidisch!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bayern und der Vorort abgelegt am von .

Über Kommissär für dadaistisches, Propaganda und Abwasser

Auf dem Gründungsparteitag der Die PARTEI Fürth wurde ich, mit überwältigender Mehrheit der Gründungsmitglieder, zum Kommissär für Dadaistisches, Propaganda und Abwasser gewählt (Kurzform: DPA). Es ist mir eine Ehre und erfüllt mich mit Stolz, dass man mir von der sehr guten Partei Die PARTEI, soviel Vertrauen entgegenbringt. Ich verspreche der Konformität, dem Panzerparkplatz im Stadtpark, der Verlegung des Panama Kanals incl. der Papers durch die Fürther Altstadt, dem nervenden Storchengeklapper, der Schwalbenpest und vielen anderen Dingen die gerne unter den Rathausturm gekehrt werden den quijotischen Kampf zu erklären. Wer Wind sät wird Sturm ernten. Sollten Sie Sorgen haben, Ihnen der Ihnen zugesicherte Lobbyist nicht erschienen sein, die VGN Ihnen das Biertrinken verboten hat oder, oder, oder,.... wenden Sie sich vertrauensvoll an mich oder Die PARTEI Fürth,.... wir haben viele Ohren für Ihre Anliegen und werden uns mit all der uns zur Verfügung stehenden Macht um diese, bei einem gutem fränkischen Bier, kümmern. Die Weiterleitung Ihrer Meldungen werden wir, für Sie natürlich kostenfrei, sofort an die interessierten Stellen (NSA; BND; das Kanzler; etc.) organisieren. Sie sehen, wir stehen auf dem Boden der jetzigen freiheitlichen, demokratischen Unordnung. Mehr Partei als bei uns geht nicht! 100% Lobbyistenfrei & Wahlversprechen sind das Plakat nicht wert auf dem sie gedruckt wurden. Auf ein neues Fürth! Ohne Spassparteien! Ohne 2. Bundesliga!

4 Gedanken zu „Der VORSITZENDE gibt den Abstand vor

  1. Piet

    Offensichtlich ist eure schmierige “Partei” auch schon mit Geldjuden durchseucht. Meine Stimme hättet ihr spätestens jetzt verloren, hätte ich sie euch je gegeben. Nach den Sexmobs in Köln diese ganze Diskussion die von den Medien ohnehin schon runtergespielt wurde jetzt auch noch lächerlich zu machen hat mit Satire nichts mehr zu tun, und ich bin ein Fachmann.

    Antworten
  2. Schwanzuslongus

    Ich finde es ja amüsant, dass dieser ominöse Piet überhaupt auf so einer Undergroudseite die News grinded!?!

    Antworten
  3. Das Korrektiv

    Ich finde Piet hat Recht. Es ist beängstigend wie leichtfertig mit der Satire umgegangen wird. Es kann einfach nicht angehen das man Witze über Minderheiten macht. Wo kommen wir denn da hin. Kaum schimpft man über die Juden und deren Nasen, die ganz eindeutig immer lang und knorpelig sind, wird man in eine Ecke gesteckt. Diese Partei hat einen Packt mit dem Teufel. Sowas wählen nur die Deppen. Also die, die nicht bei der AfD unterkommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.