Wer verarscht hier eigentlich wen? (AfD Kiel)

Achille Demagbo, ein ziemlich dunkel daherkommender Afrikaner ist Mitglied im Vorstand der AfD in Kiel. Dass Achille und die AfD nicht nur den selben Anfangsbuchstaben haben sondern auch farblich gut zusammenpassen lässt sich nicht abstreiten.

Hinter dieser lachsen Einleitung steckt aber ein grässlicher Verdacht: Ist das alles Kalkül von unseren blauen Propagandaschlümpfen? Die Gefahr, dass spitzzüngige Teufel hier von Quote sprechen ist den Irren natürlich bewusst.

Auch dass das ”lebensbejahende afrikanische Fortpflanzungsmuster” (frei nach Hernd Böcke) mehr Früchte trägt als sie zählen können ist den meisten AfDlern klar, aber dass die AfD sich eine solche Frucht in den arischen Obstkorb legt ist auf den ersten, zweiten und dritten Blick seltsam:

  1. Was?
  2. Was?
  3. Wer verarscht da wen? Und welches Szenario ist das schlimmste? Sind die Schlümpfe so perfide sich einen Schwarzafrikaner ins Boot zu holen, nur um den Spieß (die ”Nazikeule”) umzudrehen, beziehungsweise zurückzuschwingen?

Ist Demagbo so korrupt dass er sich kaufen lässt um seine eigenen Landsleute als Tontauben (Petry Heil!) in den Natodraht zu pinnen?

Und die allerwichtigste Frage: Macht ihn das nicht zu der Art Volksverräter die von seinen Parteigenossen so geächtet werden?

Das weiß niemand. Wir wissen nur, dass es eine wesentliche bessere Alternative für dieses Land gibt. Und die kann auch Populismus.

 

Ein Gedanke zu „Wer verarscht hier eigentlich wen? (AfD Kiel)

  1. Alex Beitragsautor

    Vor Allem interessant, weil Demagbo sich seit der ”Spaltung” der Partei im Sommer 2015 in die Eurokritische ALFA Partei (ca. 8 Mitglieder) und die nach wie vor ausländerfeindliche AfD (ca. 25000 Mitglieder zu viel) immer noch nicht von den blauen braunen/braunen blauen distanziert hat. Die zahlen wohl doch ganz gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.