Archiv für den Monat: Juni 2016

Filtertips für den Eigenbedarf [Fair Trade ohne Kinderarbeit]

Die Raucherfraktion der Die PARTEI Fürth fordert schon lange, dass wir uns auch um sie kümmern. Nachdem das Bashing gegen Raucher immer skrurillere Züge annimmt haben wir, um die leidgeprüften Raucher ein wenig zu erheitern, unsere eigenen Filterips entworfen. Der Drucker weiß Bescheid und hat alle Maschinen angehalten damit wir alsbaldst unsere Raucher befriedigen könenn.

Im Foto zu erkennen wie der Tip Block aussehen wird.

Filtertips

Flunkyball Tunier in Fürth mit Extra Flyer [Vorabdruck]

Wie schon die Störche von den Dächern klappern am 25.6.2016 fallen in Fürth die Bierflaschen um.  Junge Menschen [genderneutral] treffen sich zum geselligen Beisammensein am Zusammenfluß von Pegnitz & Rednitz zur Regnitz [oder so ähnlich]. Sie werden ihre überschüssigen Kräfte messen, Spaß haben und dem Gott des Bieres huldigen. Gespielt wird nach den Regeln der FIFLA [Fédération Internationale de Flunkyball Accociation]. Alle Teams sollen zur ordentlichen Akreditierung pünklich um 1500 anwesend sein. Anschmeißen der ersten Bierflaschen, wie sollte es anders sein, um 04:20 Uhr. Vorglühen wird nicht als Doping gewertet!

Wir freuen uns auf rege Teilnehmerzusagen. Sei dabei und werde ein Held des Bieres!

Flyer Flunkyball Vorderseite_72

Flyer Flunkyball Rückseite_72

Bernd Sandner zurück bei der FDP!

Er ist wieder da!

So oder so ähnlich hallt es wohl gerade durch die blau-gelbe Zentrale der strahlenden FDP in Ingolstadt. In einer außerordentlich demokratischen Wahl wurde der Ingolstädter Wunderknabe als Ein-Mann-Block zur alleinigen Parteispitze gewählt. Er gelobt, dieses Mal wirklich (!) zu bleiben und den verdienten Pokal endlich den Reichen und Schönen in die neoliberalen eigenen Reihen zu pokern.

Sich einen Fehler offen (und höchst öffentlichkeitswirksam) einzugestehen bedarf wahrer Größe. Sich den selben Fehler (falsche Partei) sogar doppelt einzugestehen zeugt von titanenhaften Testikeln, die den politischen Bruce Wayne Deutschlands scheinbar nicht am Pogo tanzen hindern. Vielleicht verleihen sie ihm manchmal auch die nötige Durchschlagskraft in brenzligen Situationen.

Brexit 2016 – PARTEI dir deine Meinung!

Rothäutiger als amerikanische Ureinwohner, verschrobener als alle anderen Inselbewohner dieser Erde zusammen und trotz starker Konkurrenz (von uns deutschen) die besoffensten auf dem Oktoberfest (einzig und allein auf Malle stechen wir die Zahn(arzt)losen Briten aus was frühmorgendlichen Alkoholkonsum angeht) – die Briten! Am 23. Juni (zwei Tage vor unserem TURNIER) wird in Großbritannien endlich gewählt: Brexit ja oder nein.

Besonders uns betrifft das natürlich, pflegen wir doch eine innige Freundschaft mit den Briten – über die Köpfe der ”Frenchies” hinweg. Sie haben uns den ersten verziehen. Sie haben uns den zweiten verziehen. Sie haben uns sogar Helene Fischer verziehen! Da sollten wir in der Lage sein ihnen den Brexit zu verzeihen und fordern deshalb:

JA zum Brexit! NEIN zum Brexit! Und ein dreifach donnerndes UNSDOCHEGALWASIHRDADRÜBENMACHT zum Brexit!

Nach Gauck folgt Sonneborn – wenn wir wollen

Fürth/Berlin: Erstmals seit Jahhunderten kann es einen Präsidenten aus dem Volk geben. Wenn die progressiven Kräfte sich zusammen auf den Kandidaten Sonneborn einigen. Die Wahlleute haben es in der Hand historisches zu gestalten.

Der Gauck mag nicht mehr. Das ist sein gutes Recht und wir sagen brav Danke. Doch wer kann der Neue werden. Wir haben die Kandidaten mal unter die Lupe genommen:

  • CDU/CSU mögliche Kandidaten: Edmund Stoiber [The machine not vorgessing]; die schwarze Null; von der Leyen [Bundeswehr ist Ramsch];
  • CDU/CSU/FDP: ?
  • AfD: ehemaliger CDUler Glaser
  • SPD/Linke/Grüne: Martin Sonnenborn;

Die Rechnung ist einfach. von 1260 Wahlleuten muss ein Kandidat 631 hinter sich vereinigen. SPD, Linke und Grüne verfügen mindestens über 627 Wahlleute. Und jetzt wird es spannend. Natürlich hat es auch die Spasspartei wieder in die Wahlversammlung geschafft mit 31 Leuten. Und perdautz, auch 14 Piraten werden dabei sein. Nicht zu vernachlässigen das Leut vom SSW. Den Rest geflissentlich nichtbeachten….

Jetzt müssen wir rechnen. 627 Wahlleute aus dem Rot-Rot-Grünen Lager plus 4 mindestens von den Piraten macht 631 Stimmen,- Mehrheit und die Chance der Stunde genutzt.

Vorteile von einem Bundespräsidenten Sonneborn: groß, eloquent, sicher in Schrift und Wort, nicht auf den Mund gefallen, keinerlei Kontakte zur Waffen- und Autolobby, nicht FIFA Mitglied, miserabler Fußballer, kinderfreundlich, unbestechlich und unbestochen, Schuhgröße >44, beliebt in In- und Ausland, Lacher auf seiner Seite, hat schon mehrmals die Titanic an tödlichen Eisbergen vorbeigeschippert, hat Gesten drauf, trägt Anzug, Lotuseffekt auch im Kontakt mit Braunen, spricht fliessend Urdu und Quaka und ist best friend of Ramelow.

Gibt es einen Besseren mit mehr Qualifikationen? Wir meinen Nein und rufen die Leute auf, gemeinsam ein zeichen zu setzen.

Der designierte Bundespräsident Martin Sonneborn und sein Statement

Plakat Partei Sonneborn Bundespräsident Muhammad Ali Poster

Okay, der alte Mann will und kann nicht mehr. Kein Problem! Wir haben kurz angefragt im Büro des Europaabgeordneten Martin Sonneborn [fraktionslos] , ob und wann er mit der Rettung Europas fertig sei.

Die Antwort, knapp und wahrheitsgemäss: Europa ist schon fertig!

Und: M.S. MdEP müsse sich langsam auf seinen neuen Posten im Schloss Bellevue vorbereiten. Erste Anfragen lägen vor, ob er das Ding nicht wuppen könnte, er wäre der ideale Kandidat und würde dem Schloss und Deutschland einen neuen Glanz verleihen. Auch sein Anzug mache sich gut auf Fotos und wird der Kinderarbeitmafia in Bangladesch neue Investoren bescheren.

Und weiter: Martin müsse jetzt die pol. Kräfte Deutschlands hintner sich bringen, ordentliche Mengen Freibier organisieren und an einem Trainigsprogramm teilnehmen: Händeschütteln gekonnt, auch mit Arschgeigen.

Auf unsere Nachfrage, mit welchen Argumenten/Versprechungen er die Parteien rechts und links der Mitte überzeugen wolle ihn zu wählen, antwortete sein Büroleiter Dustin Hoffmann:

“Unser Slogan lautet und bitte verbreiten sie diesen: Alles, was ich tun kann, ist für Wahrheit und Gerechtigkeit kämpfen. Ich kann nicht jeden retten!”

Auf unseren Einwand hin, dass der Spruch [nicht eindeutig belegt – das Internet lügt manchmal] einem anderen König,  zuzuordnen ist, bekamen wir die lapidare Antwort: Derjenige kann ihn nicht mehr gebrauchen. Wir haben ihn kurzfristig okkupiert und an das Amt des Bundespräsidenten angepasst.

Dann wollen wir mal für unseren designierten Bundespräsidenten Martin Sonneborn einen Zustimmungswahlkampf eröffnen, Anfragen an befreundete Parteien stellen und darauf hinweisen, dass Martin garantiert zwei saubere Westen hat, lobbyfrei und bis heute unbestochen ist und ein Bundespräsident sein wird, der auf Könige, Präsidenten, Sultane und Diktatoren immer herunterschauen muss.

Martin, rette uns!

 

 

Herr Löw! Sie hätten auch mit diesen Burschen nach Frankreich fahren können

Nationalmannschaft

Sie brüllen und krakelen viel dummes Zeug. Man weiß schon gar nicht mehr worauf man reagieren sollte und worauf nicht. Ignorieren wäre schön aber leider sind die frei Haus gelieferten Steilvorlagen zu gut. Wir haben uns entschieden der AfD auf ihrer Sinnsuche und ihren Hetzkampagnen ein wenig unter die braunen Achselhaare zu greifen und erledigen für diese Hochschwachmaten die braune Drecksarbeit.

Nachdem Boateng als Nachbar schon ausziehen musste, Özil seinen All Inclusive Urlaub in Mekka absagen musste machen wir dem Theater ein Ende und haben kurzerhand die nationale Mannschaft aufgestellt. Einzig Müller ist im Team verblieben und der Hampelmann wurde von uns ins Tor gestellt. Gute Sache das. Löw hat keinen Einspruch erhoben.

Wir gestatten den Alternativlosen für Deutschland die Aufstellung zu lesen und auswendig zu lernen. Retweeten und verlinken ist ausdrücklich untersagt und wird mit höck´schem Eifer verfolgt.

Ihr Nachbar einer von der AfD – Mietminderung lindert ihren Schmerz

Plakat Partei CSD schwul AfD Penis Poster

Okay, die Deppen von der blauen Partei, können oder wollen nicht Ruhe geben. Dann tun wir das eben auch nicht.

Nachdem versucht worden ist, die Aussage Gaulands herunterzuspielen [Hintergrundgespräch; Boataeng kenne er gar nicht] kam der Klopper. Irgendein Hansel wollte Gauland rechts beispringen und äusserte, dass dieser ja nicht den Boateng alleine meinte sondern alle Menschen mit dunklerer Hautfarbe.

Wir empfinden großen Schmerz in unserer Brust, erinnern an die Anfänge der blutigsten Zeit in Deutschland und fordern auf gegen AfD und deren rassistischen Ausprüchen auf die Strasse zu gehen.

Sollte ihr Nachbar zufällig ein Spinner von der AfD sein versuchen sie doch einfach einmal eine Mietminderung durchzudrücken. Schliesslich ist ihre Wohnqualität sehr gemindert und gefragt wurden sie ja auch nicht, ob sie den Hirnrissigen als Nachbarn akzeptieren, oder?

Wir werden, die Fürther PARTEIfreunde, nach München auf den CSD [9.7.2016] fahren und Stellung beziehen. Schwule und Lesben werden die nächsten sein auf die die AFD losgehen wird.

Nicht mit uns!