Der/Die Teilnehmer/in hätte sich verwählt.

Der 14.03.2018 ist ein historischer Tag. Dr. Angela Merkel wird zum viertel Mal zur Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Bis zu diesem Tag war sie nur geschäftsführend im Amt der BRD GmbH (Gesellschaft mit bescheuerter Haltung). Nun werden viele sagen, dass sie gar nicht zu dieser Wahl eingeladen wurden. Wer darf denn nun die oder den Kanzler wählen? Der Pöbel ist da außen vor. Der hat schon im September die Kanzlerin gewählt. Zumindest wird das vielen so verkauft. Dieser Wahlkampf kann mehrere Wochen dauern und hat drei Runden. In den ersten zwei braucht die Person, die vom Bundespräsidenten zur Wahl gestellt wird, mehr als 50% der möglichen Stimmen. Ab Runde drei reicht die relative Mehrheit.

Wie ist sie da hin gekommen? Zuerst braucht die Kanzlerin eine stabile Mehrheit. Hier wird dann mit anderen Parteien verhandelt, die gerne Merkel wählen wollen. Nun kann man denken, dass es bei solchen Koalitionsgesprächen um Themen und Inhalte geht. Die Mädchen für alles die bei der Party dabei sind, dürfen wahrscheinlich auch das Pamphlet zusammen tippen. Jedoch geht es bei den Verhandlungen nur darum wer welchen Posten bekommt. Das Was scheint hier wohl nicht von Interesse. Wer bekommt wie viel Macht und Kohle von der Kanzlerin. Die hat seit 2005 mehr als 55% mehr Steuern unter ihren Ministerien verteilt. Wer so mit Kohle um sich wirft braucht keine Freunde.

Nun steht am 17.03. wieder eine Wahl an. Auch hier scheint es, dass in kleinen Kammern die Führung gebildet wird. Warum werden Wahlen nur so sinnlos gemacht. Der Bundespräsident und die Kanzlerin sind vor der Wahl bestimmt worden. Warum den ganzen Pöbel mobilisieren, wenn er doch keine Wahl hat.

Mit Blöcken baut man Mauern und kein Land und schon keine Regierung und auch keinen Landesverband. Sehr Schade.

Daher…

Für alle Friends and Hater:
t.ziegler(ät)die-partei-fuerth.de
FB: thomas.ziegler.106
V.i.S.d.P: Th. Ziegler

2 Gedanken zu „Der/Die Teilnehmer/in hätte sich verwählt.

  1. Christian

    Hallo Thomas,
    ich weiss nicht, ob das nicht alles zu hoch gehängt wird. Warum kam die Blockidee auf?
    Ich war jetzt 2 Jahre im Vorstand, wir sind zu siebt gestartet und seit langem nur noch vier.
    Die anderen haben dem Druck nicht stand gehalten. Denn, zumindest wenn es um Wahlen geht, muss der LV wirklich was arbeiten. Und das ist nicht wenig, Formalfoo, Shitstorm, Orga, Wogen glätten.

    Nun hat sich der LV zum Jahreswechsel entschieden zeitig neu wählen zu lassen, denn es steht ja eine LTW an. Und die wird wieder viel Aufwand mit sich ziehen.
    So hat der neue Vorstand genug Zeit alles mit den OVs, KVs oder den vielen neuen BzVs durchzuziehen. Einige haben sich dann überlegt, mit wem man denn ein siebenköpfiges Team bilden könnte, um das erfolgreich zu meistern.
    Es sollten Leute sein, die möglichst aus allen Bezirken stammen um die Fläche zu bedienen, es sollten Leute sein die in der Vergangenheit schon aktiv für die PARTEI gewerkelt haben – nicht mit Likes auf FB, sondern im Draussen. Leute die auch einiges einstecken können.

    Und so kam es zu diesem “Block” – der doch auch nur ein Wahlvorschlag ist. Ich persönlich glaube, dass dies die PARTEI in Bayern weiterbringt. Nur darum geht es mir – ich habe keine Aktien drin, verdiene kein Geld damit und habe auch keine Kandidatur für LTW/BzT vor. Ich will nur, dass Bayern weiterhin positiv besetzt wird.

    Es wird mehrere Blöcke geben so wie es aussieht, aber natürlich können sich die Mitglieder für Einzelwahl entscheiden. Dann machen wir das.

    Aber glaube mir, der Block, den du wohl meinst, wurde nicht aus Machtinteressen, sondern aus der schlichten Überlegung, dass eine Wahl zu gewinnen ist, geboren.

    Grüße
    Christian

    Antworten
    1. Thomas Ziegler Beitragsautor

      Da jetzt das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Gruppen sich gebildet haben und der Kraftaufwand, der das jetzt noch ändern könnte, zu groß wäre – lasst uns alle das mit einigermaßen erhobenen Köpfen über die Bühne bringen. Wählt eure Lieblings-Band und gut ist. Oder wählt sonst was oder wie ihr so wollt. Oder trinkt Bier. Alles offen, alles legitim.
      Allerdings würde mich sehr freuen, wenn der neue Vorstand sich mit folgender Problematik auseinandersetzt und versucht von der Vetternwirtschaft, die wir als Die PARTEI sehr häufig belächeln, endlich mal wegzukommen und wir uns zusammensetzen und darüber nachdenken: Was ist die Aufgabe eines Vorstandes in Bayern? Wie finden wir die geeigneten Leute dafür? Welche Organisationsstruktur brauchen wir um möglicherweise in den wichtigen Positionen Backups zu haben? Damit nicht wieder der nächste Vorstand nach einem halben Jahr den Bach runter geht. Wo sind die Infos, die wir kleinen Verbände brauchen, der Newsletter, die Formulare, zu welchen Behörden müssen wir gehen, welche Unterlagen brauchen wir, wie müssen die ausgefüllt werden, woher kommen die Plakate, Flyer, Aufkleber, sonstiges Promomaterial etc. Wem stelle ich welche Fragen, wen kann ich bei was kontaktieren. Solche und ähnliche Fragen sollten wir uns stellen. Denn die, die das organisieren, müssen keine Künstler oder Satiriker sein. Die müssen uns bei der Organisation helfen und uns breite Chaotenmasse aushalten. Auch mich und die Fürther mit ihren speziellen Fertigk- äh..Eigenheiten.
      Wer möchte, kann mit mir gerne am Samstag und auch danach reden, ich beiße nicht, bin kein Hater, ich flippe nicht sofort aus, sondern bin in den meisten Fällen ein ganz normaler umgänglicher Typ, der nur so tut als hätte er riesige Eier in der Hose. Um mich einfach zu erkennen, halte ich ein grünes Die PARTEI Plakat hoch mit der roten Botschaft „FARBE BEKENNEN“. Sollte nicht so schwer sein mich zu finden. Danke für die Aufmerksamkeit.
      Viel Spaß am Samstag. Ich freue mich sehr darauf euch zu sehen.

      Th. Ziegler
      2. Vorstand KV Fürth
      Kassenwart BV Mittelfranken

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.