Archiv der Kategorie: Allgemein

Wir können Postenschacherei.

Liebe Mitglieder, liebe Gäste, liebe Leser,
während einer, wie üblich, ausgezeichnet Organisierten Mitgliederversammlung am 14.6.2018 die im großen Saal des Flatted Fifth in Fürth stattfand hat der Kreisverband Fürth der sehr guten Die PARTEI den alten Vorstand erfolgreich entlastet und einen neuen Vorstand gewählt. Der vorhergehende Schatzmeister, Henri Dernedde, übergab erfolgreich die leere Kasse in einem schwarzen Koffer unter dem Tisch an den neuen Kassenwart weiter.

Der Neue Vorstand setzt sich folgendermaßen Zusammen:

1. Vorstand: Thomas Ziegler
2. Vorstand: Rainer Kristuf
Schatzmeister: Hermann Kaiser
Beisitzer: Jan Erdmann
Diskriminierungsbeauftragter: Josefine Neidnicht
Bierminister: Bernd Rudloff
Beauftragter für Döner und Ayran: Cüneyt Aslan
Parteiältester im Exil: Henri Dernedde
Frisurenminister: Robin Falk
Parteilöwe: Leon Hubatsch

Mitgliederehrungen:
Alpecin Ehrenmitglied: Thomas Ziegler

Der neue Vorstand hat bei der Mitgliederversammlung folgende neue Beschlüsse gefasst:

  • Die Stammtische werden unter der Bedingung eines freien Schnapses vom Wirt, Bernd Rudloff, weiterhin im Flatted Fifth stattfinden.
  • Die Stammtische werden von dem 2. und 4. Donnerstag im Monat auf den 2. und 4. Freitag im Monat von 20.00 Uhr auf 19.00 Uhr verlegt.
  • Die Zentrale für UU-Vordrucke befindet sich im Flatted Fifth. Dort findet jeder die Formulare und gibt die richtig Ausgefüllten zurück. ,
  • Der neue Vorstand wird eine eigene Satzung ausarbeiten und zu nächsten Mitgliederversammlung vorlegen.

 

Weil es ja sonst Langweilig wird….

In Fürth wird ein alter oder neuer Vorstand gewählt. Denn wir müssen. Denn wir können. Denn wir machen. Und Ronald Dump.

Am 14.6. treffen wir uns zu einer Mitglieder Versammlung im Flatted Fifth um 20.00 Uhr und werden das, wie gewohnt mit vielen Hindernissen, den alten Vorstand entlasten und einen Neuen wählen.

Wir Suchen einen 1. und 2. Vorstand und einen Kassenwart. Des Weiteren brauchen wir einen 2. Kassenwart zur Sicherheit.
Auch brauchen wir einen Medienbeauftragten, der sich um Facebook, Twitter, Instagram und unsere Webseite kümmert.

Erscheint zahlreich. Gäste sind Willkommen.

Danke für die Aufmerksamkeit
2. Vorstand
Thomas Ziegler

Zum gesprengten Kruzifix

Hallo Liebe Die PARTEI Gemeinde auf Facebook.
Wir bedanken uns bei dem Facebook Algorithmus der Die PARTEI Fürth sehr gerne  nach oben gespült hat und uns über 6000 Views, 15 neue Likes auf unserer Seite und das es auch noch 50x geteilt wurde.
Das wird auch auf der nächsten Demo und bei vielen anderen Gelegenheiten zu Landtagswahl in Bayern zu sehen sein. Wer eines in DIN A2 möchte, der Kontaktiert uns einfach.
Der CSU wünschen wir natürlich nichts außer das sie endlich zur Vergangenheit in Bayern gehören mag solange sie solchen populistischen Schwachsinn verzapft. Und drüber hinaus.
Viel Spaß am kurzen Wochenanfang.
Danke für die Aufmerksamkeit.

V.iS.d.P: Thomas Ziegler

Der FILTERTIPP – Er filtert sehr gut

Hallo liebe Genießerinnen und Genießer.
Es wird für den bayrischen Wahlkampf eine Spezial-Edition geben, an der sich gerne alle in Bayern befindlichen OVs und KVs oder BVs beteiligen dürfen/sollen. 
Hier der Bayerndeal:
Jeder, der einen Spruch für einen Filtertip dazusteuert, wird bei einer Bestellung von 2 Kartons einen Karton umsonst dazu bekommen. Also 3  Kartons. Es werden wahrscheinlich mehr Sprüche kommen als Filter im Block, daher muss ich eine Auswahl treffen. Sollte euer Spruch nicht dabei sein, wartet auf die nächste Gelegenheit. Die wird es geben. Egal wieviele Sprüche von einem (Person/Verband) kommen. Es gibt nur einen Karton extra.
Einsendeschluss ist der 9. April 2018
Bitte alle Sprüche an:
t.ziegler@die-partei-fuerth.de
Warum nur Bayern? Weil da gerade Wahlkampf ist und wie sicher einige wissen brauchen wir hier in Bayern gerade ein bisschen Spaß bei all dem was da so passiert ist.
Aber keine Sorge. Sollte in anderen Bundesländer Wahlkampf sein und ihr eine Menge abnehmen, bei der ich Produktionstechnisch was machen kann, mach ich das gerne auch für euren Landesverband. Setzt euch mit mir in Verbindung. 
Danke für die Aufmerksamkeit.
V.iS.d.P: Thomas Ziegler
Als Politiker oder sowas: https://www.facebook.com/DerThomi/

Donald Trump: Dawn of the Orange

Als mächtigster Mann der Welt genießt man viele Rechte. Eigentlich hat man auch viele Pflichten, aber Rechte zu haben macht 1. mehr Spaß und bringt 2. mehr Pussy.

Die harsche Kritik am Einreiseverbot der USA (für Menschen aus aus dem Iran, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia, Jemen und dem Irak) findet aktuell ihren Höhepunkt, weil ein fünfjähriger Junge über fünf Stunden am Flughafen festgehalten wurde – in Handschellen.

Auf Twitter äußerte sich Donald Trump zu dem Vorfall wie folgt:

”What do I care? That boy should better have thought becoming a muslim through. He knew we don’t like his kind in the land of the free.”

Zu Deutsch:

”Was interessiert mich das? Dieser Junge hätte sich besser überlegen sollen, ob er ein Muslim wird. Er wusste genau, dass wir Seinesgleichen im Land der Freiheit nicht mögen.”

Zu der Tatsache, dass der Kleine (noch) amerikanischer Staatsbürger ist, äußerte sich der orangefarbene Staatschef (noch) nicht.

Blicken wir zur geplanten Mauer nach Mexiko. Mexikaner sind wie Muslime, zumindest von der Farbe her. Was die aber noch viel gefährlicher macht ist, dass sie die direkten Nachbarn des ”home of the brave” sind. Da die Maschendrahtzäune und Grenzpatrouillen nicht mehr ausreichen, um auch die bereits Übergesiedelten ausreichend zu drangsalieren muss eine Mauer her. Und wer zahlt?

Der Burritomusel! Der weigert sich aber, also muss ein heiliger Kreuzzug von Strafzöllen, explodierenden Visagebühren und Steuern auf Auflandsüberweisungen gezogen werden. Wirtschaftlich nachvollziehbar, sozial fragwürdig und vong Machtlevel her unerreicht.

Wir werden ihm weiterhin auf seine kurzen Weißwurschtgriffel glotzen und berichten.

Der Ehrenvorsitzende und Gründer der Die PARTEI Bayern hält eine beeindruckende Rede

Wir wollen nicht schleimen, aber das was unser Ehrenvorsitzender Gerd Bruckner, der alte Haudegen von sich gab, lässt die Grundfesten der [bayrischen] Demokratie erschüttern. Wir, die PARTEImitglieder, die der bayrischen AfD das Wahlpogrom aus den braunen Bratzen gefressen oder auch geraucht haben, erstarrten in Ehrfurcht ob der Kampflinie für den bevorstehenden Wahlkrampf. Gerds Analyse, treffend wie wütend, zeigt nicht nur, abmahnungsbefreit, mit welchen Positionen wir an der Seite von Martin und Serdar Somuncu den Bundestag wieder zu einer demokratischen und sozialen Institution machen werden.

Weg mit Dummheit, Blödheit, Dämlichkeit und Korruptheit!

Es ist nichts unmöglich und jeder Traum kann Wirklichkeit werden!

Es liegt an uns und nur an uns!

Hier nun die Rede, die ein fester Bestandteil in den Archiven zur Geschichte Deutschlands und im Neuland auch für Politiker wie Merkel & Chulz jederzeit nachlesbar sein wird [Seehofer und das komplette Establishment der Grünen brauchen es nicht lesen, weil garantiert überfordert mit dem Inhalt].

Rede gehalten von Gerd Bruckner am 28.1.2017 in Unterhaching auf dem Wanderstammtisch der Die PARTEI Bayern:

Das komplette Versagen der Politik und Administration in Deutschland Schluss jetzt und hier.
Die PARTEI prangert an, hilft Protestwählern und angewiderten Mitbürgern, den Laden dicht zu machen.
Fälle gibt es on mass. Beispiel gefällig?
Der Fall Amri in Berlin und das komplette Versagen der Justiz Der Fall BER mit 6 Milliarden Der Fall Schmidt-Spiele und die Abzocke bei Amazon Der Fall VW und die komplette Mischpoke rund um Gabriel Der Fall CETA, TTIP und TISA die uns auf ewig den Hals abschnüren
Die Liste ist unendlich lang beim kompletten Versagen, der an der Macht befindlichen Politiker.
Ob CDU, CSU, SPD, Grüne oder die FDP. Sie alle sind komplette Versager und müssen abgewählt werden.
Doch bitte nicht durch die merkwürdige Erscheinung der AfD, die nichts anderes sind als die neuen Rattenfänger von Hameln. Die nicht die Ratten vertreiben, sondern die Ratten anziehen und stärken.
All diese Parteien sind keine Elite, die das Land führen können. Wir nähren sie unbewusst und bewusst am Busen unserer Bürgerinnen. Eine politische Kaste, die sich fortwährend die Gesetze von Lobbyisten schreiben lassen und sich selber fortwährend bereichern.
Damit muss im Bundestag Schluss sein. Ich sage zu blöd, zu doof, zu dämlich, zu dumm und zu korrupt. Fangen wir an mit „zu blöd” Zu blöd um einen Täter wie Amri festzunageln.
Der Innenminister lässt beobachten, einsperren, freilassen, suchen, observieren, kauft neue Uniformen für die Polizei, lässt Schutzwesten einsetzen, kauft immer mehr Videokameras und dann sterben wieder einmal die, die nicht geschützt sind.
Macht doch einfach mal euren Job!!!!
Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Amtstuben wieder ihren Job machen und
nicht mehr nur dann aktiv werden, wenn auf Demos eine Flasche Bier getrunken wird oder ein Kiffer rote Augen hat. Zu DOOF: Ich komme zum Thema “zu doof” so doof, wie die Abzockmöglichkeiten im Internet mit Abmahnungen und Datenmissbrauch
Für das Merkel mag es ja etwas Neues sein, wenn sie sagt, dass das Internet für uns alle neu ist, obwohl es das World Wide Web bereits seit rund 30 Jahren gibt. Es mag sein, dass wir von einer Regierung Gesetze ertragen müssen, die dafür sorgen, dass kleine Händler bei Amazon von Schmidt-Spiele in Berlin seit mehreren Jahren über eine Anwaltskanzlei in München verklagt werden.
Denn jeder Kleinhändler und Privatanbieter bei Amazon haftet momentan dafür, dass Amazon Texte veröffentlichen darf, die gegen das Urheber- und Markenrecht verstoßen und selber dafür nicht haften muss. So verdienen Anwälte (eine spezielle Klientel der FDP und Grünen) sich eine goldenen Nase damit, dass die Politiker zu dumm sind, den kleinen Mann und die Betriebe zu schützen. Nein nicht nur das. Neuerdings haftet man sogar für Links zu Seiten, die ggf. ein Bild nicht ordentlich publizierten, so laut einem aktuellen Urteil des Landgerichts Hamburg. Um es zu versinnbildlichen:
Das heisst, dass selbst Süddeutsche Zeitung und Münchner Merkur ebenso für Links haften, die sie in einem redaktionellen Bericht anbrachten.
Es mag sein, dass die Gesetze in Absprache mit Amazon, facebook und Google so erstellt werden, dass die Großen für nichts Verantwortung übernehmen und mit den Daten machen können, was sie wollen. Wir müssen deshalb jetzt und heute im Bundestag dafür sorgen, dass das aufhört. Kommen wir zum Wort “Zu dämlich?” Ja so dermaßen dämlich, einen Flughafen in Berlin hinzustellen, der mehr kostet als das komplette europäische Navigationssystem mit 25 Satelliten, genannt “Galileo”. Denn der BER kostet mehr, als das komplette Galileoprojekt (ich wiederhole: “mit 25 Satelliten im All”). Ist ja nur Berlin, aber zahlen dürfen auch wir Bayern für diesen Scheiß. So ein Scheiß wie die fast 1 Milliarde teure Elbphilharmonie in Hamburg. Zu dumm? Ja zu dumm um zu erkennen, dass es nicht Aufgabe der Politik ist das Leben der Bürger zu erschweren. Nein sie haben das Leben der Bürger zu erleichtern. Aber das wird sich erst ändern, wenn jedes 10te Gesetz erst einmal abgeschafft wird und jeder Bürger alle Gesetze und Verordnungen ausgedruckt überreicht bekommt. Zu viel Papier? Ja dann sollten wir uns fragen, warum das Grundgesetz nur ein paar hundert Worte benötigte um klar zu kommen und die zehn Gebote auf eine Seite passten.
Zu korrupt? Ja da sind sie alle dabei, wenn es um die Regeln in diesem Land geht. Ob Banken, Lebensmittel, oder oder. Hier können wir sicher sein, dass die Lobbyisten der Großkonzerne die Feder führen und die Gesetze so aussehen, wie diese es gerne sehen. Eine Spende hier, eine Spende da und schon wird ein Schuh daraus. Ich habe die Schnauze voll! Die Schnauze voll von Amazon, Schmidt-Spiele, Facebook, Google, VW, Deutsche Bank, Monsanto um nur ein paar hier zu nennen.
Ich habe die Schnauze voll CETA, TTIP und TISA und all den anderen merkwürdigen Freihandelsabkommen, die nichts anderes wollen, als den Großen zu stärken und den Kleinen zu vernichten.
Lasst uns kämpfen und siegen: Für ein bedingungsloses Grundeinkommen, für ein Land in dem Visionen eine Chance bekommen, wo keine Diskussion über Pressefreiheit notwendig ist und wo Whistleblower geschützt werden, so geschützt, dass in diesem Land niemand mehr Angst haben muss, vor der Wahrheit.
Lasst uns gemeinsam zur Bundestagswahl all diese Schwachmaten, Uninformierten und Dilettanten aus dem Bundestag werfen. Geben wir dem Protestwähler eine Heimat, eine Heimat der extremen Mitte. Lasst uns den nächsten Bundestag mit der Elite von Die PARTEI bestücken, damit das permanente Ausnehmen des Wählers aufhört. Systemrelevant sind die Bürger dieses Landes und sonst niemand. Helft Tom Gutbrod in Unterhaching, helft Ben Breuer, Valentin Schwarze und mir in München für den Einzug in den Deutschen Bundestag und verhindert mit uns, dass die AfD aus München, aus Bayern im Bundestag auch nur einen Fuß setzen dürfen. Denn der Kampf gegen Merkel, Schäuble, de Maizière , von der Leyen, Dobrint, Gabriel und all den anderen Lakaien einer Industrie, die nichts gutes für uns übrig hat ist schwer genug. Lassen wir uns nicht mehr länger verarschen. Lasst uns die Kandidaten der anderen PARTEIEN in die Wüste schicken. Ich danke Euch.
Es sprach Gerd Bruckner von Die PARTEI, Kreisvorsitzender München-Stadt und Direktkandidat im Wahlkreis München-Süd

Bei einer FCKAfD Demo in Unterhaching hatten wir eine Idee

Irgendwelche blaubraunen Spackos trafen sich in der Geistertadt Unterhaching um ihren Kandidaten für Berlin zu wählen [was immer sie unter “wählen” verstehen]. Dort rauchte unser geliebter Kreisverbandsvorsitzender, mit der Garantie auf eine Gesundheitsverletzung, das Wahlpogrom der AfD. Eigentlich sind Jointzüge ein voller Genuß, in diesem Falle eher nicht.

Die PARTEIbasis wollte es ihm gleichtun und alternativte die Aktion. Sie aß das gesamte AfD Papier und hatte enorme Schwierigkeiten das Giftpapier runter zu würgen.

Ein Joint wäre besser gewesen. Deshalb haben wir auf der Rückfahrt im Regionalexpress[?] eine neue und realpolitische Forderung erhoben.

Statt freies Wlan in ICEs genügt uns freies Rauchen. Da wir nie wieder einen Regio-Express besteigen werden [es war die Hölle] beschränkt sich unsere Forderung erstmal auf die wahren Express Züge der Deutschen Bahn.

Nafri Cola nach Boycottaufruf sofort vom Markt genommen

Unser Boykottaufruf hat nach ein paar Minuten Wirkung gezeigt. Alle großen Supermarktketten haben das unsägliche Produkt, welches nicht nur wegen der Farbe einen rassistischen Nachgeschmack hat, sofort aus den Regalen genommen.

Da Coca Cola, Pepsi und diverse Zuckerbomben gerade mit Strafzöllen belegt werden empfehlen wir die 60er Traditionsmarke Afri Kola. Auch ein wenig kolonialistisch der Name aber man sagt ja auch immer noch Negerkuss und nicht Kuss mit afroamerikanischem Schokoüberzug.