Archiv der Kategorie: Bayern und der Vorort

Zum gesprengten Kruzifix

Hallo Liebe Die PARTEI Gemeinde auf Facebook.
Wir bedanken uns bei dem Facebook Algorithmus der Die PARTEI Fürth sehr gerne  nach oben gespült hat und uns über 6000 Views, 15 neue Likes auf unserer Seite und das es auch noch 50x geteilt wurde.
Das wird auch auf der nächsten Demo und bei vielen anderen Gelegenheiten zu Landtagswahl in Bayern zu sehen sein. Wer eines in DIN A2 möchte, der Kontaktiert uns einfach.
Der CSU wünschen wir natürlich nichts außer das sie endlich zur Vergangenheit in Bayern gehören mag solange sie solchen populistischen Schwachsinn verzapft. Und drüber hinaus.
Viel Spaß am kurzen Wochenanfang.
Danke für die Aufmerksamkeit.

V.iS.d.P: Thomas Ziegler

Der/Die Teilnehmer/in hätte sich verwählt.

Der 14.03.2018 ist ein historischer Tag. Dr. Angela Merkel wird zum viertel Mal zur Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Bis zu diesem Tag war sie nur geschäftsführend im Amt der BRD GmbH (Gesellschaft mit bescheuerter Haltung). Nun werden viele sagen, dass sie gar nicht zu dieser Wahl eingeladen wurden. Wer darf denn nun die oder den Kanzler wählen? Der Pöbel ist da außen vor. Der hat schon im September die Kanzlerin gewählt. Zumindest wird das vielen so verkauft. Dieser Wahlkampf kann mehrere Wochen dauern und hat drei Runden. In den ersten zwei braucht die Person, die vom Bundespräsidenten zur Wahl gestellt wird, mehr als 50% der möglichen Stimmen. Ab Runde drei reicht die relative Mehrheit.

Wie ist sie da hin gekommen? Zuerst braucht die Kanzlerin eine stabile Mehrheit. Hier wird dann mit anderen Parteien verhandelt, die gerne Merkel wählen wollen. Nun kann man denken, dass es bei solchen Koalitionsgesprächen um Themen und Inhalte geht. Die Mädchen für alles die bei der Party dabei sind, dürfen wahrscheinlich auch das Pamphlet zusammen tippen. Jedoch geht es bei den Verhandlungen nur darum wer welchen Posten bekommt. Das Was scheint hier wohl nicht von Interesse. Wer bekommt wie viel Macht und Kohle von der Kanzlerin. Die hat seit 2005 mehr als 55% mehr Steuern unter ihren Ministerien verteilt. Wer so mit Kohle um sich wirft braucht keine Freunde.

Nun steht am 17.03. wieder eine Wahl an. Auch hier scheint es, dass in kleinen Kammern die Führung gebildet wird. Warum werden Wahlen nur so sinnlos gemacht. Der Bundespräsident und die Kanzlerin sind vor der Wahl bestimmt worden. Warum den ganzen Pöbel mobilisieren, wenn er doch keine Wahl hat.

Mit Blöcken baut man Mauern und kein Land und schon keine Regierung und auch keinen Landesverband. Sehr Schade.

Daher…

Für alle Friends and Hater:
t.ziegler(ät)die-partei-fuerth.de
FB: thomas.ziegler.106
V.i.S.d.P: Th. Ziegler

Sozial ist muss – Antifasch auch

Mit Sorge verfolgen wir die empathisch-intellektuelle Degenerierung unserer Konkurrenzparteien und Thekennachbarn. Zur Landtagswahl 2018 in Bayern haben wir uns vorgenommen jedem braunen Sumpfarsch gehörig in die Schrumpelklöten zu geben. Aus Gründen [wer übernimmt den Scherbenhaufen von Seehofer?] können wir noch nicht sicher sagen ob auch die cSU Oligarchen ihre Mikroklöten besser schützen sollten vor uns.

Fürther gegen Christian Schmidt [CSU] und gegen inhaltslosen Wahlkampf für Depperte

 

Fürth: Der Wahlkampf hat begonnen und überall in Fürth sieht man Christian Schmidt, CSU und irgendwas in der evangelischen Kirche, auf Plakaten prangen. Nicht das wir Plakate nicht mögen, nein im gegenteil, aber das was uns von diesem Fürther [- Land] vorgestzt wird grenzt an Wählerverdummung.

Aufschriften wie “C.S. wünschr schöne Ferien” oder gleich ganz auf jeglichen Text verzichten und nur sein Konterfei abzubilden, beschämt uns als Fürther ungemmein.

Sind wir denn so doof wie Herr Schmidt glaubt? Meint er, dass wir dem Lesen nicht mächtig sind? Sind das die Wahlkampfaussagen mit denen er uns überzeugen möchte?

In der ganzen Welt hatte man eine hohe Achtung vor Fürth und seinen Bürgern. Erhardt, Kissinger, Karl Mai und noch viele andere sind Garanten für das weltoffene Fürth. Und nun sind wir die Lachnummer.

Wir haben keine Lust mehr auf kollektives Fremdschämen und fordern deshalb die Fürther Stadtbevölkerung auf geschlossen gegen Christian Schmidt, der veganen Inkompetenz, zu stimmen.

Lassen wir uns von CSU und C.S. nicht für dumm verkaufen. Wählen wir irgendwen als Direktkandidaten nur nicht Christian, den Freund der Bauernlobby.

Und mit der Zweitstimme in den deutschen Bundestag die Die PARTEI mit Serdar Somuncu, dem ersten Bundeskanzler mit türkischem Baklava auf der anstehenden Regierungspressekonferenz.

 

Heute wird der Walkrampf in Fürth eröffnet

Fürth: Der regelmäßige Stammtisch wird heute Abend um 20 Uhren eine Kampa ins Fürther Grün rufen. Nachdem unser Direktkandidat aufgrund von Gründen seine Direktkandidatur an den Nagel gehängt hat, konzentrieren wir uns jetzt voll und ganz auf Christian Schmidt [CSU], welcher seit Jahrzehnten für uns Fürther im Parlament hockt und nichts, aber auch gar nichts für uns getan hat. Wir werden keinen weiteren Kükenmörder aus unserer schönen Stadt nach Berlin schicken. Auch die Fürther Landbevölkerung muss endlich damit aufhören einen Kükenschredderer zu unterstützen. Christian Schmidt, der gerne für militärische Einsätze stimmt, eigentlich immer, der ein Freund der Hühnerbarone ist [haben wir dergleichen welche in Fürth?], der veganen Würstchen den Grillkrieg erklärt hat, der uns schöne Ferien wünscht auf Wahlkampfplakaten [was ist das eigentlich für eine Aussage?], der Schweinefleisch für eine gesunde Ernährung hält [Obacht, er ist auch Minister für Ernährung], der einfach nur der kalauernde Minister ist, so quasi ein Klassenclown, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt.

Die KAMPA zur Bundestagswahl wird heute Abend gegründet. PARTEImitglieder sind aufgerufen den Ruf der schönen Stadt Fürth nicht weiter in die Kloakengruben von niedersächsischen Großbauern ziehen zu lassen.

Um 20 Uhr, im Keimling, Obere Fischerstrasse 5, 90762 Fürth, heute am 10.8.2017, wird Geschichte geschrieben.

Als Belohnung darf Bier getrunken werden während der Sitzung.

Wir erwarten vollzähliges Erscheinen aller PARTEImitglieder um den anstehenden Arbeiten mit Manpower trotzen zu können.

Unser Direktkandidat Alexander Kalb von Google geliebt

Wir sind eine kleine phantastische Partei. Lobbylos, frech, intelligent und bierseelig streiten wir gegen jeden und alles. Auch Google hat unsere Qualität erkannt und unseren Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017, Herrn Alexander Kalb, in der Bildersuche nach vorne gestellt. Selbst der Kükenfreund [nur weibliche wohlgemerkt] Christian Schmidt [aktueller Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft] muss uns den Vortritt lassen und auf den hinteren Rangplätzen Platz nehmen.

Sage noch einer wir hätten keine Chance…….

P.S. Suche auf Google Bilder: Direktkandidat Fürth

P.S.P.S. versuchen sie es mal mit ihrer Stadt [ähnliche Ergebnisse nicht wahrscheinlich, oder?]

Der Ehrenvorsitzende und Gründer der Die PARTEI Bayern hält eine beeindruckende Rede

Wir wollen nicht schleimen, aber das was unser Ehrenvorsitzender Gerd Bruckner, der alte Haudegen von sich gab, lässt die Grundfesten der [bayrischen] Demokratie erschüttern. Wir, die PARTEImitglieder, die der bayrischen AfD das Wahlpogrom aus den braunen Bratzen gefressen oder auch geraucht haben, erstarrten in Ehrfurcht ob der Kampflinie für den bevorstehenden Wahlkrampf. Gerds Analyse, treffend wie wütend, zeigt nicht nur, abmahnungsbefreit, mit welchen Positionen wir an der Seite von Martin und Serdar Somuncu den Bundestag wieder zu einer demokratischen und sozialen Institution machen werden.

Weg mit Dummheit, Blödheit, Dämlichkeit und Korruptheit!

Es ist nichts unmöglich und jeder Traum kann Wirklichkeit werden!

Es liegt an uns und nur an uns!

Hier nun die Rede, die ein fester Bestandteil in den Archiven zur Geschichte Deutschlands und im Neuland auch für Politiker wie Merkel & Chulz jederzeit nachlesbar sein wird [Seehofer und das komplette Establishment der Grünen brauchen es nicht lesen, weil garantiert überfordert mit dem Inhalt].

Rede gehalten von Gerd Bruckner am 28.1.2017 in Unterhaching auf dem Wanderstammtisch der Die PARTEI Bayern:

Das komplette Versagen der Politik und Administration in Deutschland Schluss jetzt und hier.
Die PARTEI prangert an, hilft Protestwählern und angewiderten Mitbürgern, den Laden dicht zu machen.
Fälle gibt es on mass. Beispiel gefällig?
Der Fall Amri in Berlin und das komplette Versagen der Justiz Der Fall BER mit 6 Milliarden Der Fall Schmidt-Spiele und die Abzocke bei Amazon Der Fall VW und die komplette Mischpoke rund um Gabriel Der Fall CETA, TTIP und TISA die uns auf ewig den Hals abschnüren
Die Liste ist unendlich lang beim kompletten Versagen, der an der Macht befindlichen Politiker.
Ob CDU, CSU, SPD, Grüne oder die FDP. Sie alle sind komplette Versager und müssen abgewählt werden.
Doch bitte nicht durch die merkwürdige Erscheinung der AfD, die nichts anderes sind als die neuen Rattenfänger von Hameln. Die nicht die Ratten vertreiben, sondern die Ratten anziehen und stärken.
All diese Parteien sind keine Elite, die das Land führen können. Wir nähren sie unbewusst und bewusst am Busen unserer Bürgerinnen. Eine politische Kaste, die sich fortwährend die Gesetze von Lobbyisten schreiben lassen und sich selber fortwährend bereichern.
Damit muss im Bundestag Schluss sein. Ich sage zu blöd, zu doof, zu dämlich, zu dumm und zu korrupt. Fangen wir an mit „zu blöd” Zu blöd um einen Täter wie Amri festzunageln.
Der Innenminister lässt beobachten, einsperren, freilassen, suchen, observieren, kauft neue Uniformen für die Polizei, lässt Schutzwesten einsetzen, kauft immer mehr Videokameras und dann sterben wieder einmal die, die nicht geschützt sind.
Macht doch einfach mal euren Job!!!!
Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Amtstuben wieder ihren Job machen und
nicht mehr nur dann aktiv werden, wenn auf Demos eine Flasche Bier getrunken wird oder ein Kiffer rote Augen hat. Zu DOOF: Ich komme zum Thema “zu doof” so doof, wie die Abzockmöglichkeiten im Internet mit Abmahnungen und Datenmissbrauch
Für das Merkel mag es ja etwas Neues sein, wenn sie sagt, dass das Internet für uns alle neu ist, obwohl es das World Wide Web bereits seit rund 30 Jahren gibt. Es mag sein, dass wir von einer Regierung Gesetze ertragen müssen, die dafür sorgen, dass kleine Händler bei Amazon von Schmidt-Spiele in Berlin seit mehreren Jahren über eine Anwaltskanzlei in München verklagt werden.
Denn jeder Kleinhändler und Privatanbieter bei Amazon haftet momentan dafür, dass Amazon Texte veröffentlichen darf, die gegen das Urheber- und Markenrecht verstoßen und selber dafür nicht haften muss. So verdienen Anwälte (eine spezielle Klientel der FDP und Grünen) sich eine goldenen Nase damit, dass die Politiker zu dumm sind, den kleinen Mann und die Betriebe zu schützen. Nein nicht nur das. Neuerdings haftet man sogar für Links zu Seiten, die ggf. ein Bild nicht ordentlich publizierten, so laut einem aktuellen Urteil des Landgerichts Hamburg. Um es zu versinnbildlichen:
Das heisst, dass selbst Süddeutsche Zeitung und Münchner Merkur ebenso für Links haften, die sie in einem redaktionellen Bericht anbrachten.
Es mag sein, dass die Gesetze in Absprache mit Amazon, facebook und Google so erstellt werden, dass die Großen für nichts Verantwortung übernehmen und mit den Daten machen können, was sie wollen. Wir müssen deshalb jetzt und heute im Bundestag dafür sorgen, dass das aufhört. Kommen wir zum Wort “Zu dämlich?” Ja so dermaßen dämlich, einen Flughafen in Berlin hinzustellen, der mehr kostet als das komplette europäische Navigationssystem mit 25 Satelliten, genannt “Galileo”. Denn der BER kostet mehr, als das komplette Galileoprojekt (ich wiederhole: “mit 25 Satelliten im All”). Ist ja nur Berlin, aber zahlen dürfen auch wir Bayern für diesen Scheiß. So ein Scheiß wie die fast 1 Milliarde teure Elbphilharmonie in Hamburg. Zu dumm? Ja zu dumm um zu erkennen, dass es nicht Aufgabe der Politik ist das Leben der Bürger zu erschweren. Nein sie haben das Leben der Bürger zu erleichtern. Aber das wird sich erst ändern, wenn jedes 10te Gesetz erst einmal abgeschafft wird und jeder Bürger alle Gesetze und Verordnungen ausgedruckt überreicht bekommt. Zu viel Papier? Ja dann sollten wir uns fragen, warum das Grundgesetz nur ein paar hundert Worte benötigte um klar zu kommen und die zehn Gebote auf eine Seite passten.
Zu korrupt? Ja da sind sie alle dabei, wenn es um die Regeln in diesem Land geht. Ob Banken, Lebensmittel, oder oder. Hier können wir sicher sein, dass die Lobbyisten der Großkonzerne die Feder führen und die Gesetze so aussehen, wie diese es gerne sehen. Eine Spende hier, eine Spende da und schon wird ein Schuh daraus. Ich habe die Schnauze voll! Die Schnauze voll von Amazon, Schmidt-Spiele, Facebook, Google, VW, Deutsche Bank, Monsanto um nur ein paar hier zu nennen.
Ich habe die Schnauze voll CETA, TTIP und TISA und all den anderen merkwürdigen Freihandelsabkommen, die nichts anderes wollen, als den Großen zu stärken und den Kleinen zu vernichten.
Lasst uns kämpfen und siegen: Für ein bedingungsloses Grundeinkommen, für ein Land in dem Visionen eine Chance bekommen, wo keine Diskussion über Pressefreiheit notwendig ist und wo Whistleblower geschützt werden, so geschützt, dass in diesem Land niemand mehr Angst haben muss, vor der Wahrheit.
Lasst uns gemeinsam zur Bundestagswahl all diese Schwachmaten, Uninformierten und Dilettanten aus dem Bundestag werfen. Geben wir dem Protestwähler eine Heimat, eine Heimat der extremen Mitte. Lasst uns den nächsten Bundestag mit der Elite von Die PARTEI bestücken, damit das permanente Ausnehmen des Wählers aufhört. Systemrelevant sind die Bürger dieses Landes und sonst niemand. Helft Tom Gutbrod in Unterhaching, helft Ben Breuer, Valentin Schwarze und mir in München für den Einzug in den Deutschen Bundestag und verhindert mit uns, dass die AfD aus München, aus Bayern im Bundestag auch nur einen Fuß setzen dürfen. Denn der Kampf gegen Merkel, Schäuble, de Maizière , von der Leyen, Dobrint, Gabriel und all den anderen Lakaien einer Industrie, die nichts gutes für uns übrig hat ist schwer genug. Lassen wir uns nicht mehr länger verarschen. Lasst uns die Kandidaten der anderen PARTEIEN in die Wüste schicken. Ich danke Euch.
Es sprach Gerd Bruckner von Die PARTEI, Kreisvorsitzender München-Stadt und Direktkandidat im Wahlkreis München-Süd

Pegida Fürth hat kein Mitleid mit Laternenkindern

Was war nur los in unserer schönen Stadt? Warum wurden tausende Kinder von der  Polizei daran gehindert ihren Laternenumzug zu laufen? Warum dürfen eine handvoll Spackos das gesamte öffentliche Nahverkehrssystem lahm legen? Warum werden Anwohner in ihrer Bewegungsfreiheit wegen ein paar lächerlichen Spackos gehindert? Warum wird dem Handel ein großer wirtschaftlicher Schaden zugeführt indem man Kunden hinter Absperrgittern festhält? Warum dieser ganze Aufwand?

Wir waren auf der 4. Pegida Veranstaltung mit anschliessender Demo durch die Königstraße und können nur den Kopf schütteln. Als schweigende Mehrheit getarnt wurden wir nicht gehört. Unser vorbildlicher Einsatz wird innerparteiliche Konsequenzen haben müssen. Schweigende Mehrheit ist voll in die Hose gegangen. Es müssen Köpfe rollen. Nächstesmal werden wir den Pegioten in Fürth mit fliegenden Penisen oder gutem deutschen Gammelfleisch begegnen.

Ein gutes hat aber der ganze Scheiß mit den Spackos. Ein von unseren jungen Kreativen entworfenes Plakat hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Es ist zum Erkennungsmerkmal der Fürther gegen Rechts geworden. Selbst die Nürnberger Nachrichten [alt. die Fürther Nachrichten] haben die Qualität dieses Plakates, welches auch gerne als Aufschrei gegen Rassismus, Sexismus und Intoleranz verstanden werden darf, erkannt und es zum Aufmacher für einen investigativen Artikel erkoren. Danke NN und FN [smiley; herzchen]

partei-nuernberger-nachrichten fürth

Hier gehts zum Artikel: Nürnberger Nachrichten 

Wir haben den Nazis den 3. Weg gezeigt und die Bevölkerung gewarnt

Durch Strassensperren, Begleitung rechts und links des Demozuges der Kameraden und sachdienlichen Hinweisen was man zu erwarten hat wenn diese Spackos was zu sagen hätten, konnten die Fürther die Nazitouristen in die Schranken weisen.

nazidemo Fürth

Bild Nürnberger Nachrichten: Link [in der Mitte das sind wir]