Archiv der Kategorie: Bayrische Verfassung

Jetzt pass mal auf Marlene Mortler!

Natürlich haben wir viel damit zu tun die ganz großen Seehofers, Erdogans und Merkels zu bashen, aber wer so viel Stuss wie du verzapft ohne auch nur ansatzweise rot zu werden hat verdient, dass wir uns ihrer abstoßenden Person annehmen – trotz knapp bemessener Freizeit.

Eines vorweg: dass ihr von der CSU dem Alkohol frönt – gern auch am Steuer – ist uns natürlich nur recht, weil das nicht nur eure Hirnzellen sondern auch eure Funktionäre dezimiert (bei uns wirkt Bier natürlich genau umgekehrt, aber nicht jeder kann ein PARTEIÜbermensch sein), das Ganze Gesaufe dann aber als Brauchtum abzutun (vgl. “Das machen wir schon immer so“, noch nie ein gutes Argument gewesen) ist bestenfalls behämmert.

Geboren in Roth, einem Vorort des Vororts vom grünen Fürth bist du ja quasi unsere Nachbarin, aber Bertelsmann-TV lehrt, dass Nachbarschaftsstreits oft die intensivsten sind und so fragen wir ganz unverblümt: hast du noch alles Glyphosat im Bier? Klar, Sturheit steht großen Politikern – bist du aber leider nicht! Dass man euch Beauftragte und Minister durch Aufgabenbereiche schiebt von denen ihr keine Ahnung habt ist ja seit Jahrzehnten Usus; trotzdem irgendwie blöd wenn man von Ernährungs- über Landwirtschafts- (stand dir als Bauerstochter ja eigentlich gut), bis hin zur Tourismusausschusssauerstoffwegatmerin quasi alle Instanzen grober Grütze durchläuft.

Anschließend agrar- und verbraucherpolitische Sprecherin der CSU, danach wieder Tourismus, dann irgendwas mit Malta und jetzt Drogenbeauftragte unserer Bundesregierung. Auch hier zeigt sich wieder: eigentlich wäre es gar nicht so dumm, Leute in Positionen zu stecken die sich wenigstens ein bisschen damit auskennen. So behauptest du zum Beispiel, Cannabis sei verboten weil es eben verboten ist. Bei solch messerscharf argmunentierter Logik stellen sich uns wirklich die – pardon –  Arschhaare auf. Dass Cannabis faul macht wollen wir ja gar nicht bestreiten, aber du als CSU-ohneglied müsstest eigentlich wissen dass Alkohol bei euch Spaßpolitikern auch nicht gerade das gelbe aus dem Ei pult.

Stichwort Ei: du hast ja mindestens zwei, wenn man sich dein Abstimmverhalten im Bundestag mal genauer zu Gemüte führt: ja zum Asylpaket II, ja zu sämtlichen Bundeswehreinsätzen und nein zum Frackingverbot. Einfach genial, wie hier Inkompetenz mit geistiger Inkontinenz kombiniert wird!

Also: find dich damit ab, dass Verbote einfach nicht funktionieren. Einen nicht unbeachtlichen Teil der Bevölkerung zu kriminalisieren kostet doch einen riesigen Haufen Geld! Die Polizeiliche Verfolgung, die Gerichtskosten, und am Ende müssen die Leute auch noch weggesperrt und gefüttert werden. Wir fordern: CSU verbieten! Und die Zeit wird zeigen: einige werden euch trotzdem wählen, denn gegen den Selbstzerstörungstrieb der Menschen kommt man einfach nicht an, auch nicht mit Verboten.

PS: 420 Worte, Absicht?

Bayern LB, die Hausbank des Freistaates, gerne gesehen in Panama

Pfui Deibel und Jadaleckstmidoamarsch, die Hofbank der bajuwarischen und bauernblütigen CSU, jetzt entlarvt als Steigbügelhalter für Offshore Geschäfte (alt.: Transaktionen) in Panama. Kriminelle, Sportler und Sportfunktionäre, Superreichen,  Bordellbesitzer, Katzenzüchter, Politiker (gerne mit Aufsichtsratssalären), proktologisch ausgebildete Enddarmparteifunktionäre,…. die Liste könnte endlos so weitergehen. Doch was ist passiert?

Nichts großes. Nichts weltbewegendes. Nichts was wir nicht schon vorher wußten. Nur das jetzt, wegen eines depperten Datenlecks eines findigen Fürthers, die ganze Welt bald wissen wird, wer im Geldverstecken seine Hände im Spiel hatte. Sei es als Handlanger und Dealer oder sei es als Beteiligter, der der Meinung ist dem deutschen Staat und seiner Hartz4 Brigaden nicht noch mehr wohlverdiente Euros in Schäubles Rachen schmeissen zu wollen.

Den geldgeilen Kasten der Deutschlands GmbH stehen schwere Zeiten bevor. Wir dürfen uns freuen auf die ersten Selbstanzeigen, die ersten Banken die Empfehlungen für Panama ausgesprochen haben und wie die CSU uns erklären mag, warum, wieso, weshalb die Bayern LB solche Geschäfte duldete und unterstützte.

Können wir nur hoffen für die CSU, dass ihre Klientelpolitik (verdiente Parteimitglieder in hochdotierte Jobs zu vermitteln) ihr jetzt nicht um die Schweinsohren fliegt.

Garantie: Wir die Die PARTEi Fürth haben keinen einzigen Cent in Panama liegen. Die Panama Pampers werden uns recht geben!

Bayrische Staatsbürgerkunde Teil 5

Artikel 16a der Verfassung des Freistaates Bayerns:

(1) Parlamentarische Opposition ist ein grundlegender Bestandteil der parlamentarischen Demokratie.

(2) Die Fraktionen und die Mitglieder des Landtages, welche die Staatsregierung nicht stützen, haben das Recht auf ihrer Stellung entsprechende Wirkungsmöglichkeiten in Parlament und Öffentlichkeit. Sie haben Anspruch auf eine zur Erfüllung ihrer besonderen Aufgaben erforderliche Ausstattung.

(gut zu wissen)