LPT der Die PARTEI Bayern von Piraten geentert und vom Herrgott unter Wasser gesetzt

Als Erstes wollen wir eine Entschuldigung voran schicken. Wir, die innerparteilichen Piraten, die Querulanten, die NichtSatiriker, die Putschisten, die Undankbaren, die Arbeitsfaulen, die deren Meinung einen feuchten Pups wert ist, die die den Arbeitseinsatz unseres Vorstandes nicht mit Hirn ausschalten und Jubelstürmen unterwürfigst huldigen, die denen auf dem LPT übelst mitgespielt wurde, die entschuldigen sich. Ja wir sind schuld, dass der LPT abgebrochen werden mußte.

Besser als Piraten und AfD zusammen. Wir haben durch sinnlose Anträge zur neuen Satzung, durch überflüssige Wortmeldungen, durch Aufbegehren einen ordentlichen 1 Stundenparteitag verhindert.

Wir haben dem “Diktator” (O-Ton der Titulierung von 1/3 Vorsitzenden Andrea S.) nicht den nötigen Respekt gezollt, ohne dem in der Die PARTEI Bayern nichts gehe. Wir klatschen dreimal in Hände über soviel Selbstüberschätzung.

Eigentlich war geplant den Vorstand aus seinem elenden Leben zu erlösen. Andere sollten mal ran, andere sollten mal schuften wie die Granden des jetzigen Vorstandes. Wir hatten das oftmals wiederholte Gejammere vernommen und hatten eine Lösung parat. Abwahl!

Doch leider durchkreuzten die anwesenden Mitglieder in gewohnter Stimmviehmanier diesen guten Plan. Was das Mitglied nicht kennt wählt er nicht. Die Neuen könnten es ja besser machen, wer will das schon.

Und dann kam das Gewitter. Das Gewitter, welches um 22:30 Uhr den ersten Open Air Parteitag des LV Bayerns im wahrsten Sinne des Wortes ersaufen ließ. Hätte man pünklich um 18 Uhr angefangen, hätte man nicht stundenlang solch ein Gewese um die eingereichten Anträge gemacht (die Abstimmungen waren ein Hohn und peinlich für alle Zaungäste mitanzusehen), hätte man den Bierkonsum besser mit dem Motto “Kein Bier vor vier” reguliert, hätte man nicht mit taktischen Spielchen (z.B. Blockwahl des Vorstandes – ist leider nach hinten losgegangen) die Mitglieder auszutricksen versucht, dann ja dann wäre es zu keinem Abbruch gekommen.

So dürfen wir Bayern nun den Titel beanspruchen: den ersten LPT eines Landesverbandes voll in die Hose gesetzt zu haben (unter den Augen von mehreren Mitgliedern des Bundesvorstandes).

Leider, und das ist die unschöne Nachricht, haben wir Verluste zu beklagen. Im Vorfeld und während des Parteitages kündigten Mitglieder ihre Mitgliedschaft in der Die PARTEI auf. Andere sind weiterhin schwer am Hadern mit sich und überlegen ebenfalls die Die PARTEI zu verlassen. Diese Opfer gehen alleine auf das Konto des alten und immer noch amtierenden Vorstandes.

Wer versucht seine Macht so zu zementieren, die demokratischen Rechte der Mitglieder so zu beschneiden, auf beleidigt tut weil man ihm nicht weiter folgen möchte, die Meinung anderer gering schätzt und an Kommunikation, da ja Diktator, kein Interesse zeigt und mit ewigen Unterstellungen und Gerüchten arbeitet, der gehört abgewählt. Sie haben richtig gelesen: ABGEWÄHLT!

Wir müssen den Exodus an Mitgliedern stoppen. Wir müssen von einer Veranstaltungspartei zu einer politischen und populistsichen Kraft in Bayern werden. ansonsten wird unser Land ewig von der CSU regiert werden.

Wir haben diesen Vorstand satt! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Kürze. Wir freuen uns auf einen Beginn vor 12 Uhr damit genug Zeit zur Verfügung steht inhaltlich sich zu überwinden, sich die Köpfe in guter alter Machterhaltung- oder ergreifungssstrategien einzuschlagen, sich anschliessend bei einem Bier wieder zu verbrüdern.

Die Die PARTEI steht vor einer Zäsur. Wenn sie überleben will müssen belastbare Arbeitswillige in die obersten Reihen geschickt werden. Die Die PARTEI ist kein Kindergarten mehr, sie ist die einzig ehrliche Kraft in Bayern. Wer diese Ehrenämter bekleidet muss sich die Hände schmutzig machen wollen, muss Einsatz zeigen und muss mindestens 500 Blatt Papier zusammen tackern können ohne nachher zu jammern.

In Fürth, Neu-Ulm, Nürnberg und ein paar anderen Nestern formiert sich der Widerstand zu einer gigantischen Welle des freudvollen Arbeiten wollens.

Bayern braucht uns! Wir nehmen die Wahl an und versprechen blühende Almen!

Die PARTEI Ja! Die PARTEI Nein!

P.S: Besonder Dank gilt Leo Fischer, welcher eine berühmte Rede aus Bremen hielt. Wir waren alle begeistert.

Rede von Leo Fischer

Rede von Leo Fischer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bayern und der Vorort, Franken abgelegt am von .

Über Kommissär für dadaistisches, Propaganda und Abwasser

Auf dem Gründungsparteitag der Die PARTEI Fürth wurde ich, mit überwältigender Mehrheit der Gründungsmitglieder, zum Kommissär für Dadaistisches, Propaganda und Abwasser gewählt (Kurzform: DPA). Es ist mir eine Ehre und erfüllt mich mit Stolz, dass man mir von der sehr guten Partei Die PARTEI, soviel Vertrauen entgegenbringt. Ich verspreche der Konformität, dem Panzerparkplatz im Stadtpark, der Verlegung des Panama Kanals incl. der Papers durch die Fürther Altstadt, dem nervenden Storchengeklapper, der Schwalbenpest und vielen anderen Dingen die gerne unter den Rathausturm gekehrt werden den quijotischen Kampf zu erklären. Wer Wind sät wird Sturm ernten. Sollten Sie Sorgen haben, Ihnen der Ihnen zugesicherte Lobbyist nicht erschienen sein, die VGN Ihnen das Biertrinken verboten hat oder, oder, oder,.... wenden Sie sich vertrauensvoll an mich oder Die PARTEI Fürth,.... wir haben viele Ohren für Ihre Anliegen und werden uns mit all der uns zur Verfügung stehenden Macht um diese, bei einem gutem fränkischen Bier, kümmern. Die Weiterleitung Ihrer Meldungen werden wir, für Sie natürlich kostenfrei, sofort an die interessierten Stellen (NSA; BND; das Kanzler; etc.) organisieren. Sie sehen, wir stehen auf dem Boden der jetzigen freiheitlichen, demokratischen Unordnung. Mehr Partei als bei uns geht nicht! 100% Lobbyistenfrei & Wahlversprechen sind das Plakat nicht wert auf dem sie gedruckt wurden. Auf ein neues Fürth! Ohne Spassparteien! Ohne 2. Bundesliga!

11 Gedanken zu „LPT der Die PARTEI Bayern von Piraten geentert und vom Herrgott unter Wasser gesetzt

  1. Amrandedesuniversums

    Wir alle sind nur ein Teil des ganzen. Wir sind mehr als die Summe aus den einzelnen Teile. Nachts ist es draußen kälter als morgen. Nie aufgeben, immer nach vorne und nichts auslassen.

    Antworten
  2. Zaungast

    Hallo liebe Füater!
    Welche eurer vielen Aktionen sind denn am amtierenden Vorstand gescheitert? Die Fußgängerzone sehnt sich schon lange nach euren regelmäßigen Infoständen, Mahnwachen, Plakatierungen, etc. – das blieb jetzt schon lange aus! Wenigstens macht IHR euch ständig die Hände schmutzig, wir können gar nicht genug von eurem Aktionismus und Engagement kriegen!
    500 mal POLITIK MACHEN statt Tipptipptipp seit Anbeginn, das verdient ein anerkennendes Hurra!

    Weiter so und guten Austritt,
    ein belustigter “Zaungast”

    Antworten
    1. Gaby Doliwa

      …”Welche eurer vielen Aktionen sind denn am amtierenden Vorstand gescheitert? ”

      Dem “Zaungast” sei folgendes gesagt: Danke, diese Frage hätten wir gerne beantwortet, es würde aber den Rahmen sprengen. Zeitlich sowie (wir sind alle beruftätig) und bei der Fülle der Vorkommnisse
      Myriaden von Terrabyte Text, daß eine Anmietung eines exra Servers zur Beantwortung nötig wäre .

      zu NICHT gescheiterten Event der historische Rückblick

      Schon die erste Initiative unserer von vorne bis hintNer durchdachten, vom Vorstand abgenickten ,finanziell als Bittsteller behandelt zu müssen , belächelt ob unserer Dummheit etc. Immer zur Seite standen des Vorstands Spione aus dem Vorort und los gehts:
      Man stelle sich vor eine Party nennen wir sie “BROT und BUTTER-Mega-Session”.
      Die Aufgaben werden verteilt . PR Aktionen / Merchandising rund um das BROT und die Butter .werden erarbeitet
      VORSTAND sorgt fürs Brot. Danke, Vorstand . Das ist großzügig liebster Vorstand wichtig und richtig ,fürs Nicht-Entscheiden dürfen bedanken wir uns auch .
      VORSTAND er weiß nicht nur wie Brot geschrieben wird sondern hat auch die Connection zum billigen Mehl. Schließlich sind wir eine arme PARTEI. Wenn wir Erfolge sehen , geht anders weiter , versparch Vorstand dann reichen wir einen Antrag ein und alles wird lockerer . …. (Nachtrag lockere 5 Durchschläge statt der bisherigen 17, aber Belge/Quittung Hysterie paßt jetzt nicht her)
      Spannung bei den FÜAteranern. die Medien wurden informiert
      WIR die kleine Fähnlein-Wieselschweif-truppe waren nervös ohne Ende. Gefreut haben wir uns auf das tolle Happening .Alles war super , Alles SCHEEE alles hat PASST und man zählt den Countdown
      ############ und dann

      DAS MIT DEM BROT; HAT ER IRGENDWIE NICHT GESCHAFFT;
      UND SELBST DAS HABEN WIR NUR DURCH ZUFALL ERFAHREN: WEIL DEM VORSTAND DIE EIER IN DER HOSE FEHLEN AUCH NUR IRGENDETWAS MAL ZUGEBN ZU MÜSSEN:
      ”””””””

      KV Fürth hats selbst noch hingezaubert, Weil wir von Anfang hamrmonierten wie Arsch auf Eimer

      Antworten
      1. Zaungast

        jetzt verstehe ich, warum eure “Satire” so unglaublich missverständlich ist. Da braucht man sich über Kommunikationsprobleme nicht wundern. Und mehr als Schreibtischgefurze wurde jetzt auch nicht genannt. Macht doch auch mal ein Zeltlager. 🙂

        Antworten
  3. badegast

    Gnihihi!
    Diese Fürther “Satire” musste absaufen, um Schlimmeres zu verhindern. Arbeitslose Alkoholiker, die sich zusammenschließen, um den Aufstand zu planen? Ich bin gespannt und freue mich weiterhin auf hoffentlich bald wieder bessere Unterhaltung 🙂

    Fröhlichen Ausritt, hühott!

    Antworten
  4. Kommissär für dadaistisches, Propaganda und Abwasser Beitragsautor

    @ Badegast

    Das ist der Stil und die Worte und die ewigen Beleidigungen des jetzigen Vorstandes.
    Sowas brauchen wir nicht mehr. Solltest du ihm angehören, ein ganz fettes Danke!

    Solltest du ihm nicht angehören, dann haben sie sicher noch ein Plätzchen für dich.

    “Alkoholabhängiger Arbeitsloser” so kennen wir es schon lange.

    P.S. Wie kalt war der Weicheringer See nochmal?

    Antworten
  5. Gerd

    ich danke für die Einladung. Ein Trinkspiel habe ich ja schon vor einigen Zeiten in Fürth gelassen. Vielleicht liegt das Problem auch daran, dass nicht jeder ein Stamperl verträgt. Wenn’s ein Bierspiel gibt – das nächste mal 🙂 (Hinweis: war privat und wurde nicht von Mitgliedsbeiträgen bezahlt)
    PS: Der See war wirklich angenehm. Ned zu kalt, ned zu warm. Genau richtig zum abkühlen von hitzigen Gemütern. 🙂

    Antworten
      1. Zaungast

        Na, die haben ihm natürlich einiges von ihrem geklauten Beitragsgeld abgegeben. Und bei den Illuminaten ist er aufgenommen worden! Und er hat den geheimen Alien-Keller in Weichering besuchen dürfen! Nicht zu vergessen, dass er mit Fürther Leitungswasser bedroht worden ist – das macht bei Vollmond nämlich impotent, wenn im Sternzeichen der Waage ein Gänseblümchen an einem Freitag gerupft wurde, auf den ein Bahnstreik folgt! Habt ihr doch alles selbst erzählt, beim LPT! 😉

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Zaungast Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.